Podium für junge Solisten - Freundeskreis für die Förderung junger Musiker e.V.

Podium der Jugend : Klavier, Cello

PODIUM DER JUGEND : KLAVIER, CELLO

Haydn, Brahms,Prokofjev,

Barocksaal Tegernsee

13.02.2016, 19.30 Uhr

Vorbericht

Vier junge Musiker im Alter zwischen 15 und 25 Jahren, sind von Mitgliedern und Beratern des „Freundeskreis für die Förderung junger Musiker“e.V. für dieses Konzert persönlich ausgesucht worden. Es werden spielen : am Flügel Till Hoffmann, geboren 1996 in Freiburg im Breisgau, Anna Handler, auch 19 Jahre, aus München, sowie Polina Ushakova, geboren 1991 in Nizhny Novgorod, Russland; und am Cello Sophie Klaus, 1995 in Bobingen bei Augsburg geboren. Anna Isabella Handler wuchs in München in einem deutsch-kolumbianischen Elternhaus auf und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Es folgten der Gesangs- und Geigenunterricht, Abitur, dann ab Oktober 2014 künstlerisches Klavierstudium in der Klasse von Prof. Adrian Oetiker an der Musikhochschule in München. Sie ist Bundespreisträgerin des Wettbewerbs Jugend Musiziert und Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs „Citta di Gorizia“, Italien. Mit ihrer Schwester Laura gewann sie 2006 den Gesangswettbewerb Musica Bavariae und wurde zur Engelstimme in Enrico de Parutas Heiliger Nacht, bei welcher sie bis heute solistisch mitwirkt. Anna war außerdem langjährige Klaviersolistin bei den Kinderkonzerten der Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Heinrich Klug. Auftritte führten Sie solistisch und kammermusikalisch mit der Geigerin Laura Handler u. a. nach Österreich, Italien, den USA, Berlin, Dresden, und auch in viele Regionen Bayerns. Die beiden Schwestern hatten bereits mehrere TV-Auftritte, unter anderem in der Sternstundengala des Bayerischen Rundfunks.Als Dirigentin ist sie ebenfalls bereits aktiv: Im Sommer 2013 gründete sie das New Munich Youth Orchestra, mit dem sie regelmäßig öffentlich in Münchner Grundschulen oder auch vor Flüchtlingen auftritt. Im Fokus dieser Konzerte steht die Vermittlung der klassischen Musik unter dem Motto: Jugend für Kinder.
Till Hoffmann, beim “Internationalen Klavierpodium der Jugend München “ 2015 ausgesucht, ist Gewinner des „8. Köthener Bach-Wettbewerb für junge Pianisten“2013 . Seit 2014 Stipendiat der Werner-Haas-Stiftung. Ab dem Wintersemester 2014/2015 studiert er Klavier an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Kaya Han. Im Juli 2015 gewann er den Hauptpreis und 11 andere Preise beim „Internationalen Klavierpodium der Jugend München“.
Auch Polina Ushakovawurde bei o.g. im Münchner Gasteig stattfindenden Wettbewerb unter der Leitung von Ludmilla und Simon Gourari ausgewählt. Schon als Kind gewann sie zahlreiche Musikwettbewerbe z.B. als jüngste Teilnehmerin hat sie mit 10 Jahren beim Internationalen Klavierwettbewerb Val Tidone 2001 in Italien zwei Grand Prix aus verschiedenen Alterskategorien gewonnen.Aktuellste Auszeichnungen sind : der Preis des Clavarte Fondation Wettbewerbs in Berlin (2015), Auszeichnung beim Internationalen Klavierwettbewerb„Klavierpodium“in München (2015)und erster Preis des Kiefer Hablitzel Musikwettbewerbs in Bern(2015).In den letzten vier Jahren gab sie zahlreiche Solo-und Kammermusikkonzerte und wurde zu Festivals in Russland,Finnland,Deutschland,Italien, Frankreich und in der Schweiz eingeladen.

Sophie Klaus gewann 2007 den 2. Preis bei dem bayernweiten Gesangswettbewerb Musica Bavariae - Engelsstimmen“ unter der Schirmherrschaft von Enrico de Paruta und Carolin Reiber; zahlreiche Konzerte, Studioaufnahmen und Fernsehauftritte schlossen sich in den nächsten Jahren an. Übertritt in das musische Pestalozzi-Gymnasium München . Drei Jahre Cellounterricht bei dem Solocellisten des Bayerischen Rundfunk-Orchesters Edgar Gredler, dann beim Solocellisten der Münchner Philharmoniker, Stephan Haack, der sie bis zu ihren Aufnahmeprüfungen und dem jetzigen Studium unterrichtete. Zwischen 2004 und 2013 regelmäßig bei „Jugend musiziert“ , in der Solo-Wertung auf Regionaler Ebene viermal einen ersten Preis, auf Landesebene zweimal einen ersten Preis und zuletzt 2013 einen ersten Bundespreis. Auf Grund ihrer Erfolge durfte sie mit der Philharmonie Bad Reichenhall 2013 debütieren. Davor hatte sie bereits Erfahrungen als Solistin mit diversen Schulorchestern gesammelt. Am Klavier wird sie heute von Nino Margvelashvili begleitet.
Die vier jungen Musiker werden Werke aus unterschiedlichsten Epochen sowie bekannter wie unbekannter Meister spielen, von Haydn bis Brahms, über Gaubert, Arutjunian, Bozza und Luigini, bis zu Franck und Prokofiev.

Nachbericht

Vier brillante junge Talente zum „Podium der Jugend“-Konzert auf der Bühne und ein fast ganz besetzter Barocksaal : Einen besseren Saisonbeginn 2016 konnte der „Freundeskreis für die Förderung junger Musiker“e.V. sich nicht wünschen. Die vier, ja gar fünf Musiker und Musikerinnen einschließlich der Klavierbegleiterin der Cellistin, boten ein überaus fesselndes Programm und zeigten ihr Können und Empfinden auf eindrucksvollste Weise. Sehnsüchtig erwartete das Publikum den jungen Trompeter Tobias Krieger aus Sauerlach, der leider krankheitsbedingt absagen musste.
Anna Handler, 19 Jahre, Klavier, aus München, Till Hoffmann, 19 Jahre, Klavier, aus Freiburg, Sophie Klaus, 20 Jahre, Cello, aus Bobingen bei Augsburg, mit Nino Margvelashvili, Klavier, aus Georgien, und Polina Ushakova, 24 Jahre,Klavier, aus Nizhny Novgorod, Russland, wurden die Stars des Abends und erfüllten vorbehaltlos die Erwartungen des Publikums.
Ernst und nachdenklich gestaltete Anna Handler Bachs Präludium und Fuge b-Moll Nr.22 aus dem „Wohltemperierten Klavier“, das Tempo im richtigen Maße ruhig voranschreitend, die Themenanfänge leuchtend hervorhebend. In Mendelssohns „Variation sérieuses“ op.51 steigerte sie sich in den 18 Veränderungen des Themas mit der Musik verschmelzend, und zeigte souverän die von Stück zu Stück wachsende Virtuosität. Mit zwei Préludes Debussys , „La sérénade interrompue“ und „Les collines d‘Anacapri“ offenbarte sie eine andere, funkelnde Klanggebung und melodische Phrasierung, sowie raffiniert-heitere Nuancen.
Till Hoffmann nahm sich Brahms‘s monumentaler fis-moll Sonate durchdacht und gefühlsstark an. Er gestaltete dieses selten gespielte, Clara Schumann gewidmete Frühwerk, mit spannender Erregung und auf die improvisatorischen Elemente eingehender Sensibilität; die Liszt-ähnliche Zerklüftung mit gespenstischer Unheimlichkeit nachzeichnend, den Kontrast der Bässe und der hauchzart gegebenen Akkorde mit sicherem Gespür, bis hin zum rhapsodischen, heroisch geführten Finale.
César Franck‘s Sonate A-Dur für Violine und Klavier von 1886 brachte dem Komponisten damals den großen Durchbruch. Mit leidenschaftlichem Elan spielten Sophie Klaus und Nino Margvelashvili die Fassung für Cello und Klavier, die Lyrik des 1.Satzes innig gesprächig, die donnernde Heftigkeit des 2. mit herrlichem Cellospiel und gleichrangiger Klavierkunst, die Kunstfertigkeit des Finale mit intensiver Klanggebung und triumphaler Kraft.
Kristalline Klarheit, Eleganz und perlend diamantenes Klavierspiel brachte die junge Pianistin Polina Ushakova mit Haydns zweisätziger Sonate C-Dur Nr.48 zu Gehör, die Verzierungen des ruhigeren Themas zielbewusst schnurrend auf den Punkt, die quirligen Passagen des durchstartenden Rondos mit federleichter Flinkheit und Wendigkeit beschwingt und raffiniert gestaltet. Ihre Interpretation von Prokofjews Sonate zeugte von ungeheurer Vitalität und mitreißender Energie. Aufwühlend stieg sie in das Allegro inquieto ein, berührend sinnlich in den Gesang des Andante caloroso und unaufhaltsam vorantreibend in den motorischen „modern-groove“ des Precipitato -Finale. Das dankbare Publikum applaudierte ausdauernd lange für dieses hervorragende Konzert und holte die jungen Musiker alle zum Abschied auf die Bühne.
Marcus Vitolo


Ulli und Uwe Kai Stiftung